Donnerstag, 18. Februar 2016

Eisblume - ein Mantel macht sich nackig...

Hallo ihr Lieben, 
ich hoffe ihr genießt alle die schönen Wintertage da draußen. Wenn kalt, dann schließlich mit Sonne, gell? Ich habe mich mittlerweile von meiner fetten Erkältung erholt und bin fast wieder fit :-)

Wer in der letzten Woche auf Instagram oder Facebook mal bei mir vorbei geschaut hat, dem ist es sicherlich schon aufgefallen: In der letzten Woche drehte sich bei mir alles (und damit meine ich WIRKLICH ALLES) um einen Mantel. Ich habe geschnitten und gesteppt, geflucht und geschwitzt. Aber ich kann heute mit Stolz behaupten: I did it!!!

Ihr versteht nur Bahnhof? Ok, ich fang' vorne an :-). Vor etwa zwei Wochen (mitten im Karneval!!!) teilte Facebook mir mit, dass ich zu der Gruppe "Eisblume Probenähen" hinzugefügt worden bin. Es war Samstag morgen, 9:30 Uhr, ich hatte gerade gefrühstückt, meine sieben Sinne hatte ich trotzdem noch nicht ganz beisammen. Aus dem Grund hat es auch einen ganzen Moment gedauert, bis ich diese "Botschaft" verstanden habe. Göttergatte hat daraufhin die Welt nicht mehr verstanden, meine Reaktion hat ihn wohl ein wenig "beunruhigt"... *grins*. Fakt war: Ich wurde von Anja alias "Die wilde Matrossel" ausgewählt, um ihren Mantelschnitt "Eisblume" probezunähen. Ich verfolge Anja und die dazugehörigen Probenähmädels schon seit dem Hype um ihren Schnitt "Herbstgold" und war von allem, was aus den Nadeln der Mädels so rauskam vollkommen begeistert. Vielleicht kann sie der ein oder andere meine leichte Hysterie vorstellen, als mir klar wurde, dass ich in dieser Runde würde dazugehören dürfen!!!! *gnihihihihihi*

Das hierbei entstandene corpus delicti seht ihr hier:

2016-02-14_01-01-20

An dieser Stelle sei schon gesagt, ich werde euch in diesem Beitrag wieder mit Bildern "zuballern". Aber: Von außen kann ja jeder. Ich möchte euch heute mal die "inneren Werte" meines Blümchens vorstellen :-)
Im Grunde müsste ich ja sowieso für verrückt erklärt werden, dass ich mich an das Projekt "Mantel" überhaupt ran gewagt habe. Der ein oder andere mag sich da an ein großes, dunkeles UFO in meiner CraftingCave erinnern, für die anderen helfe ich hier mal kurz bildlich nach:

DSC_0664
Mein Mantel- (-Alp-)Traum aus der BurdaSyle. Der Kragen hat mich sooooo Nerven gekostet!

Das "Monster" hängt seit bald einem Jahr unverändert an der Zimmertür. Ich kann mich einfach nicht aufraffen. Es geht nicht. Ich mag nicht. Das Ding versprüht ganz komische Schwingungen wenn ich mich ihm nähere. ... Schnell wieder weg damit *augenzuhalt*.

Einen Mantel wollte ich ja trotzdem noch. Beworben habe ich mich bei Anja mit folgenden Worten (hab' ich extra für euch nochmal bei Facebook rausgekramt): "Hallo liebe Anja... vorallem habe ich eine schwäche für schöne Stoffe. Gerne würde ich mich also im Bereich "Tüddelkram" austoben...". Schon jemandem was aufgefallen? Also so richtig viel "Tüddelkram" ist es ja irgendwie nicht geworden. Könnte man meinen. Aber der Reihe nach.
Als ich mir den Schnitt (der übrigens sowohl als Mantel, als auch im Stil eines Parkas genäht werden kann) mal näher angesehen habe schwebte in meinem Kopf folgende Idee: gelber, am besten senfgelber, grober Cord (ich liebe senfgelb und ich liebe Cord - eine herrliche Kombi <3), innen irgendwas dunkelblaues mit Streublümchen, Trenchcoat-Klappe, Schulterklappe, Mantelriegel, tolle Knöpfe, das volle Programm eben. Die Stoffe hatte ich mir im Netz schon schön zurecht gelegt, ich musste sie nur noch "einsammeln" gehen. Dann kam leider schnell die Ernüchterung: Was im Netz noch so gut ausgeschaut hat, entpuppte sich leider als total dünner Feincord. Alle gröberen Cord gab es in so "frühlingshaften" gute-Laune-Farben wie "tannengrün", "bordeauxrot", "schwarz"... Das war also ein sprichwörtlicher Schuss in den Ofen. 

Also bin ich zwischen den Regalen abgetaucht, habe die ein oder andere Idee durchgespielt und bin dann mit folgender Beute zur Kasse gefahren:

DSC_1219
Wollwalk in staubtürkis, Baumwollvoile in staubrosa und 12 Knöpfe. Nicht im Bild: 3m H630 und 1m Flieseline. Alles von Stoff&Stil.

Was ich mit dem ganzen H630 gemacht habe? Ja, der Wahnsinn hat letzte Woche ein wenig um sich gegriffen. "Tüddelkram" lässt sich nämlich auch anders interpretieren *fettgrins*.

Euch dürfte aufgefallen sein, dass man keinen Mantel der Welt mit dünnem Baumwollvoile füttern kann, wenn er auch nur ein kleines bisschen fluffig und warm sein soll. 
Es musste aber genau dieser Voile in genau dieser Farbe sein und eine andere Möglichkeit war einfach keine Option mehr, wo Plan A doch gerade erst geplatzt war. MUSSTE!
Was blieb mir also anderes übrig? Ich habe eben den kompletten Stoff selbst in einen Steppstoff verwandelt. Mal eben *hust*. Glaubt ihr nicht? Zeig' ich euch :-).

Mein kleines "how to" Steppstoff selber machen:
Zuallererst habe ich meinen kompletten Innenstoff mit H630 bebügelt. Wir reden immerhin über 2m Stoff, das hat ganz schön gedauert! Ich war aber auch viel zu faul, alle Schnitteile aus dem Flies auszuschneiden und dann gezielt aufzubügeln... :-)

Als nächstes habe ich alle Teile des Innenmantels zugeschnitten. Vielleicht hätte ich auch das ganz große Stück Stoff steppen können, ich hatte allerdings zu viel Angst, dass dann beim Zuschneiden der Einzelteile die Steppnähte peu à peu aufribbeln. Also alles schön nacheinander.

Jetzt konnte drauf los gesteppt werden.
An dieser Stelle bin ich schon froh, dass meine neue Emma und ich langsam ein immer eingespielteres Team werden. Ich habe nämlich ein neues "Tool" entdeckt, dass mir das Leben an dieser Stelle deutlich einfacher gemacht hat. Das "Kantenlineal".

2016-02-17_12-45-31
Das mich mal eine Metallstange so begeistert, hätte ich auch nicht gedacht *grins*

Wahrscheinlich werden mich jetzt einige auslachen, dass ich sowas bisher nicht kannte, aber ihr vergesst, dass meine bisherige Maschinentechnik aus einem Zeitalter kurz nach der Tretmechanik kam!
Auf diese Art und Weise konnte ich zumindest richtig Gas geben, ohne mir viele Gedanken darüber machen zu müssen, ob die Nähte halbwegs parallel laufen. Was zwar immer noch nicht erklärt, warum ich das Steppmuster ausgerechnet noch als Raute, also leicht schräg, auslegen musste... Aber nach zwei Abenden fröhlichem Rautensteppen war ich tatsächlich fertig *grins*.

2016-02-17_12-47-48

Und damit ihr mir glaubt, dass ich das nicht nur für's Foto und an einem kleinen Stück gemacht habe, hier der Beweis - meine Eisblume macht sich "nackig":

2016-02-17_12-42-42

2016-02-17_12-43-06
Huch, die beiden Fädchen an der Kapuze hätten sich ruhig mal bemerkbar machen können, bevor ich die Bilder online gestellt habe... *tse*

Fast zu schade, um es nur innen zu tragen, oder? Aber es fühlt sich verdammt gut an!!!

Die nächsten Tage waren wieder von zuschneiden (der Außenmantel musste da ja irgendwie auch noch zu), fluchen, denken, Anleitung lesen, Anleitung nochmal lesen, sicherheitshalber noch mal die Mädels fragen, dem Mysterium "Knopflochfuß", Knopflöcher nähen und alles wieder auftrennen und natürlich viiiiiiiiel Absteppen geprägt.  

Aber dann war der Moment gekommen und ich war selten so stolz etwas selbst genäht zu haben:

2016-02-14_01-01-56

2016-02-14_01-03-23

2016-02-14_01-04-10
Sieht man mir eigentlich an, dass ich fast platze (vor Stolz)? Ein bisschen, oder?

2016-02-14_01-04-25
Ein bisschen senfgelb gabe es am Ende dann doch für mich :-). Mehrheitsentscheid der Mädels!

DSC_1234

2016-02-17_12-43-22

Um es mit den Worten meiner "Lieblingsmenschin" zu sagen: "... dein Meisterwerk bisher." Danke, Süße!

Und auch wenn man es ihr nicht direkt ansieht: Wo "Tüddelkram" drauf steht, ist auch "Tüddelkram" drin! :-)

Das war jetzt mal wirklich ein echtes "Projekt" und wenn man alle Arbeitsstunden zusammenzählt werde ich wohl so 6-7 Stunden beschäftigt gewesen sein (Die Verrückten aus der Probenähgruppe, die tatsächlich noch einen Zweiten genäht haben behaupten aber alle, dass man ab dann nur noch 3-4 Stunden braucht *zwinker*).
Besonders spannend war das Projekt "Leistentaschen". Das hatte ich bisher noch nie gemacht und hier habe ich auch am meisten Nerven gelassen. So sehen die bei mir auch aus ;-). 
Der Schnitt ist ganz sicher nichts für blutige Anfänger. Man sollte seine Maschine schon gut im Griff haben und auch bereit sein, viel Geduld in so ein Werk zu stecken. Auch der Nahtauftrenner kann an der ein oder anderen Stelle zum ständigen Begleiter werden. Auch das Thema "Stoffauswahl" ist für ein gutes Gelingen sicherlich nicht ganz unwesentlich. Wer sich unsicher ist, sollte sich auf jeden Fall im Fachhandel seines Vertrauens beraten lassen (am besten die Anleitung mitnehmen!).

Das eBook zur "Eisblume" ist sowohl bei Dawanda als auch bei Makerist erhältlich.

Und falls ihr euch fragt, was ich auf den ganzen Bildern da oben auf meinem Köpfchen habe... Das ist das passende Barrett aus dem Hause wilde Matrossel - das MATROSSETT. 

2016-02-14_01-04-50
Aufwand: Maximal 30 min - Wirkung: unbezahlbar! ;-) (Göttergatte fand am Ende die Mütze doch fast besser als den Mantel!)



Auch hierzu hat Anja ein eBook verfasst - schneller kann man sich die passende Mütze zum Mantel wirklich nicht nähen ;-). Wer auch darauf Lust bekommen hat, bei Dawanda und Makerist werdet ihr fündig.

Ich bin verliebt in diesen Schnitt <3. Und die ganze Arbeit hält mich momentan noch nicht davon ab, auch schon den "Wind-und-Wetter"-Parka und den "Friesennerz" aus demselben Schnittmuster zu planen <3.

In diesem Sinne, 
bleibt fleißig, ich bin es auch, 
liebe Grüße,
Yvi

PS: Und bevor ich es vergesse... es ist Donnerstag, 0 Uhr... ab zu RUMS :-) 
Und weil Februar ist und die Eisblume ja eine J-acke ist... geht es unter dem Buchstaben "J" noch rüber zu "12 letters of handmade fashion"!

*Die eBooks wurden mir im Rahmen des Probenähens von "Die wilde Matrossel" kostenfrei zur Verfügung gestellt*

Kommentare:

  1. Also das ist wirklich ein absolutes Meisterwerk! Ich bin absolut begeistert von den Stoffen, dem Schnitt und dem Tüddelkram, den man auf den ersten Blick nicht sieht. Das ist eine Arbeit, Steppstoff selbst zu nähen (ja, kenne ich ... Örgs). Aber dieser Aufwand hat sich definitiv gelohnt!

    Hut ab. Bzw Matrosette ;-)

    LG
    Lyn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lyn,
      Vielen lieben Dank <3 Das klingt so, als hättest du dir die Arbeit auch schonmal gemacht? Ich würde es sogar wieder tun, weil es sich so toll anfühlt :-) und du?

      LG Yvi

      Löschen
  2. Ich finde deine Eisblume einfach grandios, die Kopfbedeckung kompletiert es. Perfekt.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,
      Danke für das liebe Kompliment :-)
      Witzigeres habe ich mich noch nicht getraut, Matrossett und Mantel gleichzeitig draußen zu tragen... Also würde ich damit auffallen wie ein bunter Hund ;-).
      Muss ich unbedingt langsam mal nachholen !
      LG , Yvi

      Löschen
  3. Bombastisch. Innen wie aussen. Einfach nur Wow.

    AntwortenLöschen
  4. Ein Traum <3 Hast du wirklich toll hingekriegt... Selbst die Taschenleisten sind doch ok ;) Den Steppstoff selbst erstellen ist auch noch so was auf meiner Liste... Das würd ich gern mal machen!
    Sie steht dir fantastisch deine Eisblume - sehr sehr schick und elegant <3
    Alles Liebe und Servus sagt die Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,
      Dankeschön :-).
      Trau dich ruhig an die Sache mit dem Steppstoff. Es erfordert einfach nur ein bisschen Durchhaltevermögen, mehr nicht :-).
      Du kannst es ja einfach mal an einem etwas kleineren Projekt testen ;-).

      LG, Yvi

      Löschen
  5. Deine Eisblume ist so toll geworden. Und dann auch alles selbst abzusteppen. Steht auch auf meiner Liste, aber so etwas schiebe ich lieber noch ein wenig auf! Einfach nur toll!!! :)

    Ganz liebe Grüße

    Tanja!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Tanja :-*
      Aber deine Blume ist auch ne Wucht! Zumal sie komplett in Senfgelb ist <3<3<3

      Löschen
  6. Hut ab, was für ein Mantel!
    Dass du darauf nun unglaublich stolz bist, verstehe ich total :)
    Schade, dass ja nun ganz bald der Frühling kommt...aber jetzt weisst du ja wie es geht und kannst eine "schnelle" Frühlingsvariante zaubern (hihi).

    Liebe Grüße
    Fränzi

    AntwortenLöschen