Sonntag, 15. März 2015

Berlin (Teil 3) - Shopping Special "Frieda Hain"

Wir waren doch nur vier Tage in Berlin, ich weiß gar nicht, wie in so kurzer Zeit so viel Material für den Blog zusammen kommen konnte! *lach* Ich komme mit dem Schreiben gar nicht hinterher. Ich muss doch schließlich nebenbei noch meine Stoffbeute vernähen - und im Geiste die nächsten Posts darüber vorbereiten - ein Teufelskreis. "Selbst schuld Yvonne, du hast es so gewollt!"

Heute möchte ich euch Frieda Hain vorstellen. Diesen kleinen Laden für "Stoffe, Kinderkrams und Nettigkeiten" habe ich im Blog von Barbara entdeckt. Man findet ihn in Berlin-Friedrichshain nach etwa 10 min Fußweg von der U- und S-Bahn Haltestelle Warschauer Str. entfernt. Natürlich nur, wenn man nicht alle paar Meter in einen der vielen weiteren Läden einbiegt, die von Homedeko über Klamotten, Schreibwaren bis zum Küchenzubehör auch das ein oder andere zu bieten haben. *grins*

Straßenansicht von FriedaHain-Berlin



Im Laden angekommen ist mir sofort die offene, freundliche Atmosphäre aufgefallen. Ich fühlte mich zum Stöbern und Verweilen eingeladen - solche Geschäfte mag ich besonders! 
Ich finde nichts unangenehmer, als wenn man mir als Kunde das Gefühl gibt, dass ich gerade störe, und ich doch bitte schnell wieder verschwinden soll, wenn ich nach 5 min Gucken noch nicht mit der Ware an der Kasse stehe. Ich lasse mich beim Shoppen eben gerne mal von den Eindrücken berieseln und das braucht seine Zeit. Mein Mann kann ein Lied davon singen *räusper*.

Zurück zu Frieda Hain (das Wortspiel mit dem Namen ist mir übrigens erst Zuhause aufgefallen... Fried(richs)aHain! Ahhh!).
Im vorderen Bereich findet man vieles für die Kleinsten: Deko, Spielwaren und Genähtes aus eigener Produktion wechseln sich ab. Angenehm fand ich, dass es dabei nicht überladen, sondern sehr ausgewählt wirkte. 
Hinzu kommen Stoffe und Nähzubehör. Bei dem Schwerpunkt auf "Kinderkram" hatte ich zuerst ein wenig die Befürchtung, dass es hier etwas zu bunt und kindlich zugehen könnte, aber dem war zum Glück nicht so. Hier ist für viele Verwendungszwecke etwas dabei und ich hätte viele Meter Stoff heraustragen können. Es war auch das erste Mal, dass ich die im Netz so viel besungenen Amerikanischen und Japanischen Patchworkstoffe mal aus der Nähe betrachten und befühlen konnte. Hach, schööööön!!!

Der Eingangsbereich von FriedaHain mit vielen Sachen für Kinder.

DSC_0121
Im Hintergrund geht es sogar noch einen Raum weiter.
Ich kann gar nicht sagen, ob eine der beiden Mitarbeiterinnen die Inhaberin war, aber auf jeden Fall fand ich beide sehr sympathisch. Es blieb Zeit für einen kleinen Smalltalk und den ein oder anderen Nähtipp scheint es auch schonmal gratis zu geben *zwinker*.

Natürlich habe ich auch Beute gemacht:
Aus einem FatQuarter-Paket von ich glaube Moda wurde zusammen mit einem wunderschönen Japanischen Blütenstoff (ich konnte den Hersteller bisher nicht in Erfahrung bringen :-( ) mittlerweile bereits ein xxl-Patchworktuch. Tücher kann man schließlich nie genug haben,  das ist wie mit Taschen *grins*. 

Vier Stoffe für ein neues xxl-Halstuch.
Besonders der gelbe hat es mir angetan - kann den jemand von euch zuordnen?!
Dazu gab es noch einen ganzen Schwung Stoffreste aus dem "Grabbelkorb". Sowas weckt ja die Jägerin in mir - und in Joëlle auch! Wir haben bestimmt alleine eine Viertelstunde damit zugebracht jedes einzelne Teil in dem Körbchen zu begutachten und unsere Auswahl zu treffen. 

Alle meine Stoffstückchen aus der Grabbelkiste.
Ich habe im Hotel schonmal sortiert :-)
Zusammen mit meinen letzten Resten vom Tuch wird da hoffentlich bald der "Berlin-Andenken-Quilt" draus ;-).

Mein Fazit: Sooooo ein toller Laden <3<3<3

Papiertüte mit vielen grünen Eulen von FriedaHain.
Oder liegt es an den Eulen, dass ich den Laden so mag? *hihi*
So, war sonst noch was? Ich glaube nicht. Am Ende unseres Besuchs war ich dann tatsächlich ganz mutig und hab gefragt, ob ich Fotos machen dürfe, die ich hier zeigen kann. Wie ihr sehen könnt - ich durfte. So ein Leben als Jungbloggerin ist ganz schön aufregend! 

Im letzten Teil meiner kleinen Berlinserie erzähle ich euch dann, was sonst noch so am Rande passiert ist. Bis dahin viele Liebe Grüße,
Eure Yvi


Kommentare:

  1. Oh so ein schöner Bericht....jetzt will ich noch dringender nach Berlin ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke :-) Freut mich, dass es dir gefällt :):):)

    AntwortenLöschen